Programm

9:30 Uhr

Einlass und Registrierung

10:00 Uhr

Key-Note: „Wärmewende – quo vadis

Silke Laufkötter
Chefredakteurin
EuroHeat & Power

10:30 Uhr

Die Aufgabenstellung
Quatiersversorgung in der Zukunftsstadt“ 

Silke Laufkötter
Chefredakteurin
EuroHeat & Power

10:40 Uhr

Impuls-Referate | 5 x 10 min.

  • Herausforderungen
  • Potentiale
  • Lösungsansätze

Dipl.-Ing. Marco Ohme
Leiter Commercial Systems & Engineering
Viessmann Deutschland GmbH

Dipl.-Ing. Stefan Lütje
Application Manager
Danfoss GmbH

Dipl.-Ing. (FH) Olaf Kruse
Projektmanager District Heating
REHAU AG+Co.

Dipl.-Ing. Christian Barth
Country Manager DACH
Enwa AS

Christian Tessmann
Rechtsanwalt
PricewaterhouseCoopers Legal AG

11:30 Uhr

Pause | Stärkung | Dialog

12:30 Uhr

World-Cafe „Quartiersversorgung“

  • Geschäftsmodell Quartiersversorgung
  • Technisches Konzept
  • Projektplanung
  • Umsetzung und Betrieb

Silke Laufkötter
Chefredakteurin
EuroHeat & Power

14:00 Uhr

Pause | Stärkung | Dialog

14:30 Uhr

Ergebnisse des Workshops
Präsentation und Diskussion

Dipl.-Ing. (FH) Olaf Kruse
Projektmanager District Heating
REHAU AG+Co.

15:15 Uhr

Best Practice Projekt

  • Erfahrungswerte
  • Kennzahlen

Dipl.-Ing. Marco Ohme
Leiter Commercial Systems & Engineering
Viessmann Deutschland GmbH

Dipl.-Ing. Stefan Lütje
Application Manager
Danfoss GmbH

Dipl.-Ing. (FH) Olaf Kruse
Projektmanager District Heating
REHAU AG+Co.

Dipl.-Ing. Christian Barth
Country Manager DACH
Enwa AS

Christian Tessmann
Rechtsanwalt
PricewaterhouseCoopers Legal AG

16:00 Uhr

BBB-Ausklang
Abschlussdialog
bei Bier, Butter & Brezn

Zum Hintergrund

Sehr geehrte Damen und Herren,

die »Zukunftswerkstatt Quartiersversorgung« richtet sich an Akteure aus der Wohnungswirtschaft, von Stadtwerken und Wärmenetzbetreibern sowie Wärmecontractoren und TGA-Planer. Ziel ist es, durch einen intensiven Dialog im Workshop-Format Fachwissen zu vermitteln, dass die Teilnehmer in Ihren aktuellen immer komplexer werdenden Projekten nutzen können.

Eine Wärmewende ist unerlässlich, will die Bundesregierung auch nur annähernd die gesetzten Klimaziele erreichen. Fast die Hälfte der Primärenergie in Deutschland wird dafür benötigt, Wärme bereitzustellen. Eine Schlüsselrolle spielen dabei die Gebäude: 40 Mio. Gebäude erzeugen 30 % der CO2-Emissionen. Genau hier lässt sich der Hebel ansetzen – bei der Wärmeversorgung der Wohnquartiere. Und genau hier setzt ein Netzwerk aus Unternehmen der Wärmebranche mit der »Zukunftswerkstatt Quartiersversorgung« an.

Fachwissen ist notwendig – angefangen bei den zahlreichen Anforderungen, z. B. verstärkt erneuerbare Energien einzusetzen, bis hin zur detaillierten technischen Ausgestaltung. Hier kommen die Stadtwerke bzw. Energieversorgungsunternehmen an den Tisch, denn sie haben die Expertise. Städte und Kommunen, die Anforderungen und Aufgaben stellen. All diese Akteure gestalten gemeinsam die Wärmewende. Die dazu notwenige Technologie ist vorhanden. Sie muss »nur« eingesetzt werden. Das ist leichter gesagt als getan, denn es gibt nicht die eine Technologie, die die Lösung für alles ist. Vielmehr gilt es, die örtlichen Gegebenheiten zu betrachten und verschiedene Technologien zu einem passenden, individuellen Wärmekonzept zusammenzustellen. Das Erstellen eines solchen Wärmekonzepts und deren Umsetzung aber ist ein Projekt einer Vielzahl von Beteiligten.

Nach der Keynote und kurzen Impulsvorträgen der Netzwerkpartner Danfoss, Enwa, PricewaterhouseCoopers, Rehau und Viessmann ist ein World-Café zentraler Bestandteil der Veranstaltung. Dabei werden die vier Bereiche „Geschäftsmodel Quartiersversorgung“, „technisches Konzept“, „Planung“ sowie „Umsetzung und Betrieb“ unter Anleitung eines Moderators bearbeitet. Alle Teilnehmer durchlaufen die vier Themenfelder und profitieren unmittelbar durch den intensiven Austausch. Die Zukunftswerkstatt ist in der Teilnehmerzahl auf 25 limitiert und richtet sich gezielt an Entscheider in der Wohnungswirtschaft, bei Versorgungsunternehmen bzw. Contractoren und Planern, die an konkreten Projekten arbeiten und daraus resultierende Fragestellungen in den Workshop einbringen bzw. aus den Ergebnissen unmittelbar profitieren. So wird es möglich, die verschiedenen Sichtweisen und Herangehensweisen zusammenzubringen. Im World-Café können gemeinsame Strategien zur Quartiersversorgung gefunden werden. Mit der Vorstellung von Best Practice am Projekt schließt die Veranstaltung ab.

Melden Sie sich an. Wir freuen uns auf den Dialog mit Ihnen!

Anmeldung & Kosten

Für die Teilnahme an der Veranstaltung wird ein Teilnehmerbeitrag in Höhe von 189,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer erhoben. Darin enthalten sind Mittagsimbiss, Getränke, Gebäck und die Tagungsunterlagen bzw. Ergebnisse des Workshops in elektronischer Form.

Nach Eingang Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung und eine Rechnung. Bis 14 Tage vor der Veranstaltung ist eine kostenlose Stornierung möglich. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir bei späterer Stornierung die Teilnahmegebühr in voller Höhe als Stornogebühr berechnen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor die Veranstaltung abzusagen.

Downloads

Im Anschluss an die Veranstaltung werden die Unterlagen in einem Passwortgeschützen Bereich für alle Teilnehmer zur Verfügung gestellt.